Donnerstag, 27. November 2014

UrDinkel Guetzli

Buchvorstellung


Es gibt viele schöne Koch- und Backbücher und ein paar davon sind in meiner kleinen Sammlung vorhanden. Bei allen davon markiere ich Rezepte, welche mich spontan ansprechen und ich nachkochen möchte. Bevor ich über ein Buch schreibe, koche oder backe ich dann mindestens eins dieser Rezepte. Diese versuche ich jeweils dann in den folgenden Wochen einzuplanen. Aber manchmal gibt es Bücher, da muss ich sofort darauf los kochen oder wie in diesem Fall backen - ganz egal ob es gerade in meinem Wochenplan passt oder nicht. Und das UrDinkel Guetzli Buch gehört ganz klar in diese Kategorie.

UrDinkel Guetzli von Judith Gmür-Stalder aus dem Fona Verlag
UrDinkel Guetzli von Judith Gmür-Stalder aus dem Fona Verlag

UrDinkel Guetzli
Judith Gmür-Stalder
Fona Verlag
Format 185x240 mm
176 Seiten
Hardcover
ISBN 978-3-03780-558-9

Das Buch "UrDinkel Guetzli"


Judith Gmür-Stalder hat in UrDinkel Gueztli traditionelle Guetzli wie Schlüferli, Nussstängeli und die fein duftenden Weihnachtsguetzli in Szene gesetzt. Ihre eigenen Kreationen wie Lavendelschwalben, Marroni-Spitzbuben, Hagebutten-Sablés und Ingwer-Brownies machen Lust aufs Backen. Die Fotos – Guetzlibilder - wurden von Andreas Thumm in einem Emmentaler Stöckli aufgenommen. Sie sind Inspiration zum Backen und Geniessen. UrDinkelmehl ist auch für Menschen mit einer Weizenunverträglichkeit bekömmlich und gibt den feinen Guetzli eine unverwechselbare Note.

 Auf über 160 Seiten finden aufgeteilt in die vier Kapitel "Frühling", "Sommer", "Herbst" und "Winter" 60 Rezepte, welche mit inspirierenden Bildern illustriert sind.

Das Guetzlibuch ist sehr vielseitig und bietet eine bunte Mischung von Rezepten, welche ich am liebsten alle ausprobieren möchte. Die Guetzli auf den Fotos im Buch sehen allsamt so fein aus, dass man am liebsten sogleich davon probieren würde. 

Aus dem Inhalt



Frühling

Osterhäschen, Eierlikör-Minigugelhupf, Kleeblättchen, Rhabarberschnitten, Löwenzahntatzen usw.

Sommer

Kirschenhütchen, Himbeer-Dentelles, Dreckschweinchen, Maikäfer, Schokoladencookies, Teekännchen usw.

Herbst

Karamellisierte Baumnusskugeln, Heidelbeerwürfeli, Hagebuttensablés, Quitten-Feuilletés usw.

Winter

Mailänderli, Schokoladen-Whoopies, Sultaninen-Samichläuse, Schneekugeln, Fenchel-Zitronen-Guetzli, Lebkuchen, Anis-Buttersterne, Schenkeli, Mini-Berliner usw.


Beispielseite aus dem UrDinkel Guetzli Buch von Judith Gmür-Stalder aus dem Fona Verlag

 

Schokoladen-Whoopies aus dem UrGuetzli Buch aus dem Fona Verlag
Schokoladen-Whoopies aus dem UrGuetzli Buch aus dem Fona Verlag

Mein Fazit


Ich glaube ihr konntet es schon der Einleitung entnehmen, dass ich recht begeistert bin, von dem UrDinkel Guetzli Buch. Erst war ich ziemlich skeptisch und dachte, dass essen meine Jungs ja doch nicht. Aber spätestens nach dem ersten Plätzchentest - Mailänderli - war ich vom Geschmack überzeugt. Die Rezepte, welche ich ausprobiert habe, waren einfach und sind gut gelungen. Einige der Rezepte werde ich dieses Jahr ganz sicher in mein Weihnachtsbäckerei-Program aufnehmen.


Wer sich für das Buch interessiert kann hier schon mal einen Blick riskieren: Leseprobe UrDinkel Gueztli

Dienstag, 25. November 2014

UrDinkel Bräzeli Rezept

Bräzeli, ein Guetzli welches das ganze Jahr Saison hat


Bräzel sind ganz fragile Guetzli (Kekse, Pätzchen), zeitintensiv in der Herstellung und sind meist schneller gegessen, als ich sie backen kann. Ein bisschen ist das Bräzeli ausbacken auch wie Meditation - Beim Zubereiten der Bräzeli hat man ja auch jede Menge Zeit über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft nach zu denken. Das Rezept mit dem festen Teig ist vielleicht im ersten Augenblick etwas etwas aufwendiger als mit dem flüssigen Teig, dafür belohnt einem der Geschmack beim Essen.


UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli


Rezept für UrDinkel Bräzeli


125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Vanillezucker
275g helles UrDinkelmehl


Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz aufschlagen bis sich spitzen bilden. Das Ei, das Eigelb und die Vanille zugeben und weiterschlagen bis die Masse wieder sichtbar heller geworden ist. Das Mehl zugeben und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig halbieren und zu zwei Rollen drehen. In Folie einpacken und für 30 Minuten in den Tiefkühler legen. Das Bräzeleisen vorheizen. Eine rolle aus dem Tiefkühler legen und dünne Scheiben abeschneiden und in die Mitte jedes Ornaments ein Scheibe legen. Das Bräzeleisen schliessen und die Bräzeli backen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli



En Guete!

Samstag, 22. November 2014

Tolle Weihnachts-Bastelideen mit Kinder

Fünf kleine Bastelideen für und mit Kindern in der Weihnachtszeit


Jetzt ist wieder Zeit zum Backen, Basteln und Verschenken. Besonders schön ist es, wenn wir dies zusammen mit unseren Kids machen können. Und damit es für die Kleinen auch spannend bleibt, darf gerne auch mal etwas experimentiert werden.





Ein schöner Brauch in der Vorweihnachtszeit ist der Adventskalender. Ursprünglich war der christlicher Brauch vor allem dazu da um die noch verbleibenden Tage bis Weihnachten anzuzeigen. Heute bekommen meist Kinder einen Adventskalender zum Beispiel mit Schokolade und Spielsachen gefüllt. Aber auch wir Grossen haben an einem persönlich gefüllten Weihnachtskalender immer noch unsere Freude. Eine Idee wie man so einen Adventskalender für Gross und Klein gestalten könnte findet ihr im folgenden Beitrag: "Der etwas andere Adventskalender"





Upcycling funktioniert auch wunderbar in der Weihnachtszeit. Aus gebrauchten Gegenständen werden neue tolle Geschenke und Dekorationsartikel gebastelt. So hat so mancher Gegenstand oder vermeintlicher Abfalle ein zweites Leben. Aus ein paar Blechdosen, etwas Karton und ein wenig Farbe haben wir wiederverwendbare Weihnachtsbäume für unser Wohnzimmer gebastelt. Zu Anleitung geht er hier entlang: DIY für schnelle Weihnachtsbäume.






Kerzen zaubern gleich eine vorweihnachtliche Stimmung in unsere Wohnung und Madarinen und Clementinen gehören doch einfach dazu zur Weihnachtszeit, oder? Wenn man die süssen Früchten aus dem Süden Europas vorsichtig schält, und zwar so, dass der weisse Mittelteil heil bleibt, können wir zusammen mit etwas Speiseöl schöne Lichter zaubern. Ein gelungenes Experimten wie wir finden. Die Anleitung dazu findest du in diesem Beitrag: Öllicht aus Madarinen und Clementinen


Tolle Geschenke für Gotti, Götti und Grosseltern dürfen auch schön verpackt sein. Warum nicht das Geschenkpapier selbst machen. Mit Stempeln aus Moosgummi geht das ganz schnell, sieht toll aus und die kleinen haben erst noch jedem Menge Spass dabei. Und das Gute daran, die Moosgummistempel können im nächsten Jahr wieder verwendet werden, zum Beispiel um selbst gemachte Weihnachtskarten herzustellen.Hier geht es zur Anleitung für das selbst gemachte Geschenkpapier: Anleitung für selbst bedrucktes Geschenkpapier mit Moosgummistempel


Wir verschenken gerne Süsses zu allen Gelegenheiten und auch zu Weihnachten. Die Vorteile dabei liegen auf der Hand. Die Kids haben Freude daran, nichts zu letzt, weil sie dabei auch schon selber naschen können, der Beschenkte freut sich und wir produzieren dabei keine "Staubfänger". Die süssen Köstlichkeiten, ob spontan oder geplant, müssen natürlich auch verpackt werden. Schön finde ich dabei, wenn die Verpackung auch selbst gebastelt wird. Eine einfache Variante dafür ist die Verpackung aus Pappbechern. Zur Anleitung geht es hier entlang: Geschenkverpackung aus Pappbechern


Viel Spass beim Basteln, Backen und Schenken!



Donnerstag, 20. November 2014

Globis Schweizer Küche

Spitzenköche aus allen Kantonen haben Globi ihre Rezepte verraten


Die Schweizer Küche ist ein ziemlich vielfältige Küche und über 50 Rezepte aus allen Schweizer Kantonen, interpretiert von Schweizer Spitzenköchen, sind im neuen Globi Kochbuch zusammengetragen worden. Und wenn Globi kocht lassen sich die Kids natürlich gerne davon inspirieren.



Globis Schweizer Küche


Globis Schweizer Küche
Autor Martin Weiss
Illustrator Walter Pfenninger
ISBN 978-3-85703-017-8
gebunden
17.5 x 24.0 cm
128 Seiten


Das Buch


Spitzenköche aus allen Kanton der Schweiz haben Globi ihre Rezepte verraten. Und jetzt können unsere Kids diese kreativen Rezepte dank den tollen Globi Illustationen von Walter Pfenninger ganz einfach nachkochen. Zu den Köchen die Globi ihre Geheimnisse, zumindestens ein paar davon, verraten haben, gehöre unter anderem Philippe Chevrier, Andreas Caminada, André Jaeger, Stefan Wiesner (Dort könnt ihr auch einen kleinen Blick ins Buch werfen) Tanja Grandits (ihr Kochbuch "Gewürze" habe ich euch bereits vorgestellt) und Ivo Adam. Die meisten der Gerichte sind uns allen bekannte Schweizer Spezialitäten. Die Rezepte sind in einfacher Sprache, für einmal reimt Globi nicht, mit kurzen Prägnanten Anweisungen gehalten. Gespickt ist das Buch mit Dialekt Ausdrücken wie "Chäschörnli" und "Rüebli".




Die Rezepte


Die Rezepte sind unterschiedlich schwierig. Einige sind ganz einfach in der Zubereitung, kommen mit nur wenigen Zutaten aus und lassen sich, ohne allzu grossen Aufwand, zubereiten. Wie zum Beispiel die "Kastanien-Bananen-Creme" von Erica Bänziger oder die "Milchsuppe" von Alexander Rufibach. Aber es gibt auch schwierige Rezepte, die nicht nur für unsere lieben Kleinen eine Herausforderung sind. Ich denke da zum Beispiel an "Capuns" von Andreas Caminada oder die "Schaffhauser Globi-Züngli" von André Jaeger. Damit wir auch wissen auf was für Experimente wir, oder besser unsere Kinder, sich einlassen, sind die Gerichte mit eins, zwei oder drei Kochmützen gekennzeichnet.

Globis Schweizer Küche
Globis Schweizer Küche

Unser Fazit


Unser Kleinster hat sich noch ganz viele Stellen im Buch notiert, die er gerne nachkochen, oder besser essen möchte. Ein Rezept, die "Siedwürste mit Chäshörnli und Apfelmus" von Silvia Manser haben wir bereits ausprobiert und sind dabei ein bisschen in Schwitzen gekommen. Das „Zweihaubenmenü“ ist mit den doch zahlreichen Zubereitungsschritten eine schöne Herausforderung.

Apfelmus



Wenn Globi kocht, dann lassen wir uns  gerne inspirieren. Die Illustrationen bereiten uns immer viel Spass und machen Lust, die Rezepte nach zu kochen.
 



Siedwürste mit Chäshörnli und Apfelmus
Siedwürste mit Chäshörnli und Apfelmus


Über die Koch- und Backbücher Globi kocht vegi und Backen mit Globi habe ich bereits berichtet. Schaut rein unter: Globi kocht vegi und Backen mit Globi