Ofenberliner; Rezept

Berliner wollte ich schon lange einmal machen, aber für richtige Berliner scheue ich etwas den Aufwand. Zum einen weil ich keine Fritteuse mehr habe und zum anderen weil mir das Frittieren in der Pfanne noch etwas Sorgen bereitet. Da kam es mir gerade recht, als ich auf Betty Bossi das Rezept für Ofenberliner entdeckt habe. Und so habe ich sie gemacht.

Ofenberliner
Ofenberliner


Rezept Ofenberliner - Berliner aus dem Backofen


200 g Weissmehl
¼ TL Salz
3 EL Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
30 g weiche Butter
125 ml lauwarme Milch

10g Butter flüssig
4 EL Himbeergelee (oder Konfitüre ohne Kernen) leicht erwärmt und glattgerührt
Puderzucker zum Bestäuben

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Butter und Milch zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel zudecken und an einem warmen Ort ca. 1 ½ Stunden aufgehen lassen. Er sollte aufs doppelte Aufgehen. Aus dem Teig 8 Kugeln formen. (Ich habe sie abgewogen, damit sie alle gleich gross wurden.) Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals zugedeckt für 45 Minuten aufgehen lassen. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Teigkugeln mit der flüssigen Butter bestreichen und für 15 bis 20 Minuten backen.

Süsse Brötchen


Die Ofenberliner rausnehmen, etwas abkühlen lassen und mit dem Gelee füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Zum Befüllen habe ich meinen batteriebetriebenen Deko-Stift benutzt. Es geht aber auch wunderbar mit einem Spritzsack und einer Tülle zum Befüllen.

Ofenberliner befüllen


Die Ofenberliner schmecken sehr fein und waren ruckzuck weg. Für die Kinder brauche ich die Ofenberliner nicht einmal zu füllen, sie essen sie lieber als süsse Brötchen.

Beim nächsten Mal werde ich die Ofenberliner vor dem Aufgehen näher zusammenlegen, so dass sie sich beim Backen fast berühren. Je näher die Brötchen beim Backen beieinander sind, umso weicher sollen sie werden.
Natürlich schmecken die Ofenberliner nicht gleich wie „richtige“ Berliner, aber sie sind ein feines Dessert. Hier findet ihr das Betty Bossi Rezept.

En Guete!



Kommentare

  1. :-)! Hast mich gleich inspiriert, mein (Ofen-)Berliner-Teig ist an der Wärme. Ev. werde ich mit dem restlichen Frittieröl von letzter Woche noch einige im Fett backen... nur so zum Ausprobieren :-))
    Lg, Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmmmmmmmmmmmh, habs grad auch ausprobiert am Wochenende!!! Wurden mega fein, allerdings waren es bei mir eher "Berliner-Fladen" :-D

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt gut und wird hier auch mal getestet!

    AntwortenLöschen
  4. Vor 2-3Wochen bin ich auf diesen Blog gestossen.Super leckere Ideen und schöne Bilder.
    Mir geht es in etwa gleich..keine Friteuse und zuwenig Mut in der normalen Pfanne zu fritieren.....
    Da kommt mir jetzt die Variante Ofenberliner grad willkommen.Danke!
    herzlich Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts