Cake Pops Colorburst; eine kleine Anleitung

Das sind sie nun, meine ersten Cake Pops. Die zweiten Cake Pops, die Cake Pops Katzen, habe ich euch ja schon vorgestellt. Lange habe ich mich mit dem Thema befasst, bevor ich damit angefangen habe. Blogposts, Artikel in Zeitschriften und Bücher habe ich darüber gelesen. Alles Wissen darüber habe ich richtig aufgesaugt. Und dann konnte ich mich mal wieder nicht an die Rezepte halten. Ich habe einfach darauf los probiert. Und sie sind richtig lecker geworden.

Cake Pops mit Candy Melts Colorburst


Den ersten Versuch wollte ich so einfach wie möglich halten und damit die Cake Pops nicht ganz ohne Deko sind habe ich mich für die Wilton Candy Melts mit Colorburst von American Food Avenue entschieden. Leider sind die Sprenkel auf meinen Fotos nicht so gut zu sehen, vielleicht sollte ich mich mal näher mit dem Fotografieren befassen.


Kuchenbällchen am Stiel überzogen mit Candy Melts

Für diese Cake Pops habe ich zwei übriggebliebene Cupcakes zerkrümelt. Wobei sie nicht wirklich übriggeblieben sind, ich habe sie heimlich auf die Seite geschafft. Die Krümelmasse habe ich mit Quittengelee und ein paar Teelöffel Frischkäse zu einer Playdoh ähnlichen Masse verknetet.

Zerkrümelte Cupcakes mit Quittengelee und Frischkäse

Aus der Masse habe ich dann die Kuchenbällchen geformt. Damit sie einigermassen gleich gross wurden habe ich meinen Messlöffel dazu genommen und zwar in der Esslöffelgrösse.

Messlöffel für die Cake Pops Abmessung

Die Masse habe ich dann mit den Händen zu Bällchen geformt. Die geformten Kuchenbällchen habe ich dann in den Tiefkühler gestellt. Ich glaubte irgendwo von 15 Minuten gelesen zu haben. In der Zwischenzeit habe ich die Candy Melts in einem mikrowellengeeigneten Gefäss erhitzt und die Sticks bereit gelegt. Da passierte wohl mein erster Fehler, die Kuchenbällchen waren wohl „etwas“ länger als 15 Minuten im Tiefkühler. Ich empfehle die Cake Pops nicht in den Tiefkühler zu legen, ich kühle sie nur noch im Kühlschrank, somit werden sie auch nicht zu kalt.

Wilton Candy Melts Colorburst

 Als erstes habe ich die Stick in die geschmolzenen Candy Melts getaucht und dann in die Bällchen gesteckt. 




Das Überziehen der Cake Pops mit den Candy Melts ging dann erstaunlich einfach.


Geschmolzene Candy Melts

Leider sind mir dann beim Trocknen bei ein paar Cake Pops Risse entstanden, weil sie zu kalt vom Tiefkühler waren. Also habe ich ein paar der Pops in der Mikrowelle etwas erwärmt, was dann mein Fehler Nummer Zwei war, denn diese Cake Pops sind mir nach dem Überziehen auseinandergefallen.


Cake Pop war zu lange im Tiefkühler
Cake Pop war zu weich


Ein paar der Pops sind mir gut gelungen und aus den Fehlern habe ich gelernt. Bei meinen Cake Pops Katzen ging dann alles glatt.

Die Quitten Cake Pops sind richtig lecker geworden und sind besonders bei den Erwachsenen gut angekommen, den Kindern haben die Schokoladen Cake Pops besser geschmeckt.




Auch schon beim ersten Versuch habe ich die Candy Melts und die Sticks bei American Food Avenue bezogen, die Auswahl an Candy Melts und anderen Artikeln für die Cake Pops ist wirklich gross.

En Guete!


Pin It

Kommentare

  1. Die Cakepops sind durch den messlöffel echt schön rund geworden :) Muss mich auch mal ranwagen, bzw. habe schon einen Teigversuch hinter mir aber er war zu klebrig? Ich weiß nicht irgendwie war mir das misslungen und habe es dann nicht weiter probiert :( Aber du gibst neue Hoffnung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier es nochmals aus, mein zweiter Versuch ging auch viel besser als der erste. Mit dem Messlöffel werden die Cake Pops in etwas gleich gross.
      Liebe Grüsse
      Himbeeri

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts