Mein Bärlauch - Rezept für Chnöpfli oder Spätzli

Bärlauch wird immer bekannter und in vielen Medien sind zahlreiche Rezepte dazu zu finden. Bärlauch verwende ich schon viele Jahre in der Küche und freue mich jedes Jahr, wenn ich die Blätter spriessen sehe. Er schmeckt sehr gut im Salat, als Pesto und in vielen Gerichten. In vielen Läden und auf dem Markt kann man inzwischen frischen Bärlauch kaufen. Beim verarbeiteten verbreitet er ein sehr intensiver Knoblauchgeruch, aber beim Essen bleiben keine „Nebenwirkungen“ wie beim Knoblauch.

Bärlauch

ACHTUNG! Wer den Bärlauch selber sammelt sollte sich seiner Sache sicher sein und den Bärlauch zweifelsfrei erkennen können. Er kann mit dem giftigen Maiglöckchen verwechselt werden, dessen Pflanzenteile alle stark giftig sind. Bärlauch verströmt einen Knoblauchgeruch, wenn man ihn zwischen den Finger verreibt. Im Zweifelsfall lieber die Finger davon lassen und den Bärlauch kaufen. Die Bilder auf meinem Blog gelten nicht als Bestimmungsnachschlagewerk. Den Bärlauch vor dem Verzehr gründlich waschen.


Bärlauch-Chnöpfli

 Rezept Bärlauch-Chnöpfli (oder Spätzli)
Ergibt ca. 8 Portionen als Beilage

500 g Mehl
1 ¼ TL Salz
3 dl Milchwasser ( 1.5 dl Milch und 1.5 dl Wasser)
30g Bärlauch, gewaschen
3 Eier

In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Den Bärlauch im Milchwasser pürieren und die Eier unterrühren. Das Ganze nach und nach unter rühren, zum Mehl giessen und mit einer Kelle so lange rühren bis der Teig Blasen wirft. Zugedeckt bei Raumtemperatur stehen lassen.



Den Teig, portionenweise, durch ein Chnöpflisieb ins siedende Salzwasser geben.  (Für Spätzli mit einem Spachtel vom Brett ins Wasser streichen). Sobald die Chnöpfli an die Oberfläche steigen mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen und warmstellen und die nächste Portion machen. Vor dem Servieren nach Belieben mit flüssiger Butter oder Brösmeli übergiessen.


En Guete!






Kommentare

  1. jaaaa, die gab es bei uns auch schon! soooo lecker!!! Am liebsten essen wir sie in Butter angebraten mit etwas Käse :-)

    hatten auch gerade Bärlauch-Gnocchi, genauso lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bärlauch-Gnocchi sind bestimmt auch sehr lecker. Aber anbraten darf ich die Chnöpfli nicht, sonnst gibt es grosse Reklamationen von den Jungs....
      Liebe Grüsse
      Himbeeri

      Löschen
  2. Liebe Himbeeri
    Das Rezept ist wirklich lecker. Sowieso mache ich die Knöpfli meistens selber, genau wie Du. Mein Geheimtipp ist seit etwa einem Jahr, dass ich nur noch Dinkelmehl dafür verwende (bekommt man im Coop und M). Mal ist es dunkles Mehl, mal helles. Die Knöpfli werden so ganz samtig weich und wenn man es nicht weiss merkt man garnicht, dass die aus Dinkelmehl sind.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      Mit Dinkelmehl habe ich Chnöpfli noch nie gemacht. Aber ich werde es beim nächsten Mal ausprobieren und bin gespannt auf den Geschmack. Das Mehl habe ich sogar bei mir im Vorrat.
      Liebe Grüesse
      Himbeeri

      Löschen
  3. Hallo!

    Ich schreibe diesen Eintrag jetzt ein zweites Mal, weil der erste wohl verschluckt wurde...
    Also... ich bin grade zufällig auf deine Seite gestoßen und finde Bärlauch auch so gut, das Rezept MUSS ich die Tage unbedingt man probieren!

    Alles Liebe
    Viktoria

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts