Schinken - Bärlauch Täschli Rezept


Ab und zu gibt es bei uns Täschli zum Zmittag oder zum Znacht. Mit einem feinen Salat dazu ergeben sie eine vollständige Mahlzeit. Die Täschchen lassen sich auch gut vorbereiten und sogar einfrieren. So sind sie auch eine tolle Sache für einen Apéro oder ein Buffet. Manchmal verschwinden bei mir in den Täschli auch Resten. Dieses Mal haben wir uns für Schinken und Bärlauch entschieden.

Schinken - Täschli (Täschchen) mit Bärlauch


Schinken - Bärlauch Täschli

Für Schinken Täschli einfach den Bärlauch weglassen
Ergibt 24 Stücke, Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen

150 gramm klein geschnittener Schinken
2 EL Mascarpone
2 EL Saurer Halbrahm
Pfeffer und Salz
2 Handvoll Bärlauch, fein geschnitten (diesen für einfache Schinken-Täschli weglassen)
2 Pack rechteckig ausgewallten Blätterteig
1 Ei

Den klein geschnittenen Schinken mit dem Mascarpone und dem Sauren-Halbrahm vermischen.


 Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den fein geschnittenen Bärlauch unterrühren. Für Schinken – Täschli einfach den Bärlauch weglassen.



 Mit einem Teelöffel 24 Häufchen auf den einen Blätterteig, möglichst gleichmässig, verteilen. Das Ei verquirlen und rund um die Schinkenhäufchen streichen.



 Den zweiten Teig darauflegen, andrücken und die Täschli mit einem Teigrad (oder Messer) ausschneiden. Ich habe es mir einfach gemacht und den „Täschler“ dazu benutzt. Die Täschli auf ein Backblech legen mit dem Ei bestreichen und für ca. 20 Minuten im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Ofen backen.



Am besten noch warm geniessen.





En Guete!

ACHTUNG! Wer den Bärlauch selber sammelt sollte sich seiner Sache sicher sein und den Bärlauch zweifelsfrei erkennen können. Er kann mit dem giftigen Maiglöckchen verwechselt werden, dessen Pflanzenteile alle stark giftig sind. Bärlauch verströmt einen Knoblauchgeruch, wenn man ihn zwischen den Finger verreibt. Im Zweifelsfall lieber die Finger davon lassen und den Bärlauch kaufen. Die Bilder auf meinem Blog gelten nicht als Bestimmungsnachschlagewerk. Den Bärlauch vor dem Verzehr gründlich waschen.

Kommentare

  1. Mmmh, tönt ja mega lecker. Bin sowieso auf der Suche nach Apéro-Häppchen für einen Tag der offenen Tür. Wenn du sie einfrierst und dann bei Bedarf in den Ofen schiebst, wann machst du das Eigelb drauf, schon vor dem einfrieren oder erst wenn sie in den Ofen kommen? Bei uns gibts dann auf jedenfall "Schnäggli" mit (Bärlauch-)Pesto/Tomatensauce/CrunchyCream :-)
    Liebe Grüsse
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judith,

      Wenn ich die Täschli einfriere, trage ich das Eigelb erst auf, wenn sie in den Ofen kommen.

      Liebe Grüsse
      Himbeeri

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts