Ein feines belgetes Ruchmehl Weggli zum Znüni (Rezept)

Weggli aus Ruchmehl


ZumSchulanfang ist das Thema Znüni ja wieder ganz aktuell.

Was essen Eure Kids so zum Znüni? Ich versuche immer wieder ein wenig Abwechslung in dem Znünialltag zu bringen. Es soll nicht nur lecker schmecken, sonder auch möglichst gesund sein. Dass dies nicht immer ganz einfach ist, scheint schon ziemlich klar zu sein.

Und natürlich muss der Znüni auch dem Alter der Kinder angepasst werden. Was in der Spielgruppe, dem Kindergarten und vielleicht noch in der ersten Klasse der Hit ist, gilt in der 3. Klasse schon als uncool oder braucht zu viel „Zeit“ zum Essen. Und dann hat man natürlich auch noch die Richtlinien der Schule einzuhalten. Gesüsste Sachen, gesalzene Snacks und Wurstwaren sind nicht erlaubt. Auch Gipfel (Croissants) dürfen nicht mit in die Schule. Wenn man da etwas Falsches mitgibt, kann es schon mal eingezogen werden.

Unser Grosser verzichtet leider immer häufiger auf seinen Znüni. Er nimmt meist nur Wasser mit, ab und zu auch mal eine Milch. Die Früchte- und Gemüseportionen isst er lieber zu Hause. Braucht alles zu viel von der wertvollen Pausen-Zeit. Im Moment nimmt er nur Znüni mit wenn er ihn sehr gerne mag, zum Beispiel wenn ich Brötchen backe und diese mit Käse oder Schinken belegt. Aber ich mag auch nicht jeden Morgen frische Brötchen backen und meist fehlt auch die Zeit, welche aufzutauen. Leider werden mit Weissmehl gebackene Brötchen schnell alt. Daher greife ich gerne auf diese Ruchmehlweggli zurück. Die bleiben gut 2 bis 3 Tage frisch, wenn man sie gut verpackt.


Rezept Ruchmehl Weggli
Ergibt ca. 7 Weggli

375g Ruchmehl
1 TL Salz
½ Päckchen Trockenhefe (ca. 3.5g)
1 TL Zucker
15g weiche Butter
2 dl Milch
1 Eigelb zum Bestreichen

Mehl, Salz, Zucker und Hefe in einer Schüssel mischen. Butter und Milch beigen und zu einem weichen, glatten Teig kneten. Bei mir dauert das von Hand ca. 10 Minuten. Den Teig in einer zugedeckten Schüssel für ca. 1 ½ Stunden aufgehen lassen. 



Den Teig in ca. 7 Portionen teilen und zu glatten Kugeln formen. Die Teigkugeln zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.



Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Falls gewünscht mit einem Teigschaber bei jedem Brötchen eine Kerbe machen.



 Die Weggli mit dem Eigelb bestreichen und für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. 

Ruchmehl Weggli



En Guete!


Kommentare

  1. ohh die sehen ja sehr lecker aus....

    Die werde ich auch mal backen :-) Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße Sylvi

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich total lecker aus! Den Begriff Ruchmehl hatte ich bisher noch nie gehört, echt interessant :)

    Liebe und sonnige Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept hört sich sehr gut an, nur weiß ich leider nicht, was "Ruchmehl" ist??? Kann mir das mal jemand erklären?
    Vielen Dank und liebe Grüße Waltraud

    AntwortenLöschen
  4. Ruchmehl ist wohl ein Schweizer Ausdruck. Ruchmehl enthält noch einen Anteil der äusseren Schalenschicht und ist daher gesünder als Weiss- oder Halbweismehl. Weizenruchmehl enthält ca. 85% des Korns und Weizenvollkornmehl enthält ca. 98 % des Kornes. In Deutschland könnte das Mehl Typ 1050 sein, ich bin mir aber da nicht ganz sicher, da ich das Deutsche Mehl nicht wirklich kenne.

    Die Weggli können auch mit normalem Haushaltsmehl gebacken werden, sie bleiben dann aber etwas weniger lange frisch.

    AntwortenLöschen
  5. Danke vielmals für dieses Super Rezept! Im Ausland lebend verlangte es mich spontan nach einem Weggli wie man sie in der Schweiz ohne Problem überall kriegt. Und das Rezept hat wunderbar funktioniert, obwohl ich kein Ruchmehl hatte. Ich habe etwas mehr Weissmehl mit Voll Dinkel Mehl gemixt. Ich hatte nur noch Buffalomilch da, dadurch wurde das Brötchen gehaltvoller und schmeckt auch noch am Tag danach superfein. Liebe Grüsse aus London

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts