Hexenfinger; Haselnussgueztli nicht nur zu Halloween

Das Rezept für die Hexenfinger hatte ich schon fast vergessen, bis ich die Fotos für meinen Halloween-Rückblick durchgesehen habe. Und so musste ich sie gleich nochmals ausprobieren und das hat sich wirklich gelohnt. Die Hexenfinger sind sehr lecker und es ist kaum möglich nur einen zu essen. 


Rezept Hexenfinger (Haselnussguetzli)


125g Butter
1 Prise Salz
80g Puderzucker
½ TL Vanillepaste oder ½ Vanillestange ausgekratzt
150g Mehl
60g gemahlene Haselnüsse
Ganze Mandeln (nicht geschält), oder Puderzucker für die Dekoration

Die Butter weichrühren, Salz, Puderzucker und Vanille beigeben und weiterrühren, bis alles schön verrührt ist. Das Mehl mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen, unter die Buttermasse heben und zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Aus dem Teig „Finger“ rollen, die „Finger“ sollten dabei etwas dicker als ein Bleistift sein. (Nicht zu dick machen, sie gehen beim Backen in die Breite). Die Guetzli mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Für Hexenfinger mit Mandelnagel

In jeden Hexenfinger eine Mandel drücken und für die Gelenke mit einem Messer eindrücken.

Die Hexenfinger im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Backofen für ca. 10 Minuten backen, dabei die Guetzli im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden. Die Hexenfinger abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.




En Guete!


Kommentare

  1. Die Hexenfinger sehen echt toll aus! Super für Halloween :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts