Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast.

Könnt ihr euch noch an die vegetarische Woche auf Cakes, Cookies and more erinnern? Mir hat die Woche viel Spass bereitet, dennoch bin ich Gelegenheitsvegetarier geblieben. Die Woche und vor allem die Lektüre der tollen vegetarischen Kochbücher haben unseren Speiseplan um einige neue Gerichte erweitert. Eins der Kochbücher, welches mir sehr gut gefallen hat, war Hiltl. Vegetarisch nach Lust und Laune. Es hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt noch ein weiteres Kochbuch von Hiltl. durchstöbern und ausprobieren wollte. So ist es nicht verwunderlich, dass in der Zwischenzeit das Buch "Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast." ein Zuhause in meinem Bücherregal gefunden hat.


Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast.



Hiltl.
Vegetarisch.
Die Welt zu Gast.
Orell Füssli Verlag
176 Seiten, gebunden,
150 Farbfotos
ISBN 978-3-280-05342-3
 


Das Buch


Im schönen Kochbuch "Hitl. Vegeatrisch. Die Welt zu Gast." finden wir 60 vegetarisch Rezepte, welche auf die Kapitel Salate, Saucen, Vorspeisen, Suppen, Pasta, Reis, Gemüse, Pilze und Desserts aufgeteilt sind. Bei einigen der Rezepte braucht es viele Zutaten, meist in Form von verschiedenen Gewürzen, aber auch die aufwendigeren Kochanleitungen sind gut verständlich geschrieben und mit ansprechenden Fotos illustriert. Manche der Zutatenlisten enthalten exotische Zutaten, welche nicht immer einfach zu besorgen sind.




Die Kapitel


Im ersten Kapitel werden 5 Suppenrezepte vorgestellt, so finden warme und kalte Suppe hier ihren Platz, wie zum Beispiel die wärmende Tomaten-Orangen-Suppe und die kalte Melonen-Suppe.

Ob als Beilage oder als Hauptspeise, Salate passen immer. Den Asisa-Noodles Salat und Chicorée-Kastaniensalat aus diesem Kapitel muss ich unbedingt ausprobieren.

Raffinierte und auch schlichte Vorspeisen finden wir im dritten Kapitel vor. Dazu gehören unter anderem die gefüllten Jalapeños und der Aubergine Kaviar.

Gemüse und Pilze sind bei uns meistens Beilage, bei diesen Rezepten werden sie zu vollwertigen Gerichten. Zum Beispiel beim Kürbis mit Tomaten-Mandel-Sauce oder dem südindischen Black-Curry.

Im Pasta & Noodles Kapitel gibt es einige eher exotische Gerichte wie  zum Beispiel das Sam Tam Bamee.

Unter Reis & Getreide finden wir sowohl fernöstliche wie auch italienische Gerichte. Unter den gesamt 5 Rezepten finden wir beispielsweise ein Kürbis-Risotto.

Für Tofu & Co. gibt es vor allem in der fernöstlichen Küche viele Verwendungszwecke. So finden wir in diesem Kapitel auch Rezepte für Kung Pao aus dem Wok und westindisches Vindaloo.

Der Abschnitt Saucen & Chutneys bringt uns auch einiges Leckeres ins Haus. So schmeckt eine grüne Thai-Curry-Paste selbst gemacht doch am besten.

Eins meiner liebsten Kapitel, wie könnte es auch anders sein, ist das mit den Desserts. Dabei gehören die Crème brûlée und das Hiltl-Schoggi-Mouse zu meinen absoluten Favoriten.

Den Abschluss machen die Rezepte für Drinks mit Säften, Tees und alkoholischen Getränken.





Mein Fazit



Die Fotos im schön schweren Buch begleiten jedes Rezept und machen Lust aufs vegetarische Kochen.  Besonders die eher exotischen Gerichte haben es mir angetan, wenn da auch beim ersten Blick die langen Zutatenlisten etwas abschrecken.  Im Buch findet sich sowohl einfache, wie auch anspruchsvollere Rezepte, eine gelungene Mischung wie ich finde. Ich denke ich komme nicht darum herum auch mal im Restaurant Hiltl in Zürich essen zu gehen, denn nach den beiden Kochbüchern bin ich doch gespannt, wie das Essen vor Ort schmeckt.

Kommentare

Beliebte Posts