Städtereise - London Teil 3

Die süsse Seite von London


Jane Asher Store in London
Jane Asher Store in London


Nach dem Chelsea Stadium führte uns unsere Reise mit dem Bus weiter zum Jane Asher Store, welcher sich auch noch in Chelsea befindet. Der kleine Shop, wo man auch tolle Torten bestellen kann, ist gut ausgerüstet mit allem was es braucht und Cakes und Cookies zu dekorien. Also ein richtiges kleines Paradies für begeisterte Kuchendekorateure.




Jane Asher Store in London
Jane Asher Store in London


Zu Fuss machen wir uns dann durch die idyllischen Strassen von Chelsea weiter zur Boulangerie und Pâtssierie Français Paul. Wo wir uns mit Sandwiches und einem Croque Monsieur gestärkt und die vielen süssen Köstlichkeiten bewundert haben.




Peggy Porschen Cakes in London
Peggy Porschen Cakes in London


Gestärkt war der Weg zu Peggy Porschens Parlour fast nur ein Katzensprung. Im kleinen Cafe, mit nur wenigen Sitzplätzen drinnen und draussen, hüpft das Herz des Kuchenliebhabers. Es gibt aufwendig mit Icing dekorierte Cookies, Cupcakes jeder Art und Layer Cakes zu kaufen.


Peggy Porschen Parlour Cafe
Peggy Porschen Parlour Cafe


Daneben findet man auch eine kleine Auswahl an Cupcakeförmchen, Artikeln und Bücher von Peggy Porschen. Wir mussten natürlich ein paar Köstlichkeiten probieren.


Cookies & Cream, Black Forest und Red Velvet Cupcakes aus dem Parlour von Peggy Porschen
Cookies & Cream, Black Forest und Red Velvet Cupcakes aus dem Parlour von Peggy Porschen


Von den Cupcakes haben wir Cookies & Cream, Black Forest und Red Velvet probiert. Die Cupcakes waren fein und sehr süss. Kleiner Tipp. Wer sich auf’s Wc im Keller wagt, kann einen kleinen Blick durch das Türfenster in die Backstube werfen.


Peggy Porschen Parlour Cafe
Peggy Porschen Parlour Cafe


Mehr Informationen für Cakedekorateure: Jane Asher Store Chelsea
Informationen zu Paul: Boulangerie und Pâtssierie Français Paul
Informationen zum süssen Shop von Peggy Porschen finde ihr hier: Peggy Porschen Parlour Cafe


Besuch im Natural History Museum und dem London Zoo



Nach dem vielen Süssen mussten wir uns unbedingt noch ein wenig mehr bewegen und das trotz inzwischen schmerzenden Füssen. Eins der grossartigstens und weitläufigsten Museen, die ich je besucht habe ist das Natural History Museum. Der Eintritt ist kostenlos (einige zusätzliche Ausstellungen können kostenpflichtig sein) und es ist dementsprechend auch gut besucht. Man kann sich ohne Probleme stundenlang darin verweilen und Dinosaurier, Vögel, Kriechtiere und vieles mehr bestaunen und dabei viel lernen.




Erdmänmchen im London Zoo
Erdmänmchen im London Zoo


An unserem letzten Tag in London haben wir ein wenig ausgeschlafen und sind dann durch den Primrose Hill Park in Richtung Regent‘s Park zum London Zoo, dem ältesten wissenschaftlich Zoo, spaziert. Neben Gorillas, Giraffen, Tigern und vielen weiteren Tieren, kann man hier auch Nachtaktive in einem abgedunkelten Teil des Zoos beobachten.

Informationen zum Museum: Natural History Museum
Information zum Zoo in London: ZSL London Zoo

Natürlich haben wir jede Menge Fotos geschossen, sind unzählige Kilometer zu Fuss gelaufen und haben uns ein paar Souvenirs gekauft. Es ist sicher nicht das letzte Mal gewesen, dass wir die lebendige Grossstadt besucht haben. Es gäbe auf jeden Fall noch viele Museen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Musicals zu sehen...

Kommentare

Beliebte Posts