UrDinkel Bräzeli Rezept

Bräzeli, ein Guetzli welches das ganze Jahr Saison hat


Bräzel sind ganz fragile Guetzli (Kekse, Pätzchen), zeitintensiv in der Herstellung und sind meist schneller gegessen, als ich sie backen kann. Ein bisschen ist das Bräzeli ausbacken auch wie Meditation - Beim Zubereiten der Bräzeli hat man ja auch jede Menge Zeit über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft nach zu denken. Das Rezept mit dem festen Teig ist vielleicht im ersten Augenblick etwas etwas aufwendiger als mit dem flüssigen Teig, dafür belohnt einem der Geschmack beim Essen.


UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli


Rezept für UrDinkel Bräzeli


125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Vanillezucker
275g helles UrDinkelmehl


Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz aufschlagen bis sich spitzen bilden. Das Ei, das Eigelb und die Vanille zugeben und weiterschlagen bis die Masse wieder sichtbar heller geworden ist. Das Mehl zugeben und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig halbieren und zu zwei Rollen drehen. In Folie einpacken und für 30 Minuten in den Tiefkühler legen. Das Bräzeleisen vorheizen. Eine rolle aus dem Tiefkühler legen und dünne Scheiben abeschneiden und in die Mitte jedes Ornaments ein Scheibe legen. Das Bräzeleisen schliessen und die Bräzeli backen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli



En Guete!

Kommentare

Beliebte Posts