Donnerstag, 15. Januar 2015

Buchdonnerstag - Le Cookie

Amerikanische Cookies mit französischem Flair


Gespannt was passiert wenn süsse amerikanische Rezepte französisch interpretiert werden? Ich war es jedenfalls sehr und habe mir das Buch "Le Cookie" von Michael Benichou angeschaut.

Le Cookie von Michael Benichou aus dem Thorbecke Verlag
Le Cookie von Michael Benichou aus dem Thorbecke Verlag




Le Cookie
Michael Benichou
Format 19 x 19 cm
64 Seiten
mit zahlreichen Farbfotos
Hardcover
ISBN: 978-3-7995-0448-5





Das Buch "Le Cookie"


Das kleine Büchlein „Le Cookie“ kommt aus dem Thorbecke Verlag und bringt uns eine Sammlung an Rezepten aus der Moon Street Patisserie von Michael Benichon und Benoit Castel. Das Ziel war amerikanischen Rezepten einen französischen Touch zu verleihen. Und mit dem Buch „Le Cookie“ können wir die Köstlichkeiten auch zu Hause ausprobieren.

Rebel Rose Cookies aus "Le Cookie"


Steve Painter (c) 2014 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
Steve Painter (c) 2014 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Die Rezepte in "Le Cookie"


Le Cookie beginnt auch gleich mit dem gleichnamigen Rezept. Einem traditionellen Cookie mit Zartbitterschokolade und Walnüssen. Darauf folgen vier etwas speziellere oder ausgefallenere Cookie-Rezepte z.B. mit Orangengeschmack „Orangen Crush Cookies“ oder mit Kastanien „Très Yummy Cookies“

Weiter geht es mit dem Kapitel über Brownies, auch hier wird mit einem eher klassischen Rezept „Bonjour Brownies“ gestartet und geht dann über in weiterführende Kombinationen „Zucker-Gewürz-Brownies“, einer Kombination aus Milchschokolade, Kardamom und kandierten Kirschen oder den „Knisternden Brownie-Pommes-Frites“ mit – ihr habt es bestimmt schon erraten – Knallbrause.

Whoopies versüssen uns im nächsten Kapitel dem Tag mit „Whoopie pies made in Franc“ mit „Caramel au beurre salé“ oder  „Wackelpudding – Schlagsahne – Woopie-Pies“.

Bei den amerikanischen Rezepten dürfen natürlich auch Cupcakes nicht fehlen und so wird dieses Kapitel den zuckersüssen Köstlichkeiten gewidmet. Rezepte wie „Mon-Cherry-amour-Cupcakes“ mit Pistazien und Kirsch oder „Dulce-de-Leche Cupcakes“ finden wir hier.


Mein Fazit

An dem französich-amerikanischen Namen den Rezepte musste ich mich erst ein wenig gewöhnen. Trotz diesen etwas gewöhnungsbedürftigen Namen regen die Rezepte zum Backen an. Die Illustrationen sind gluschtig und wer sich von den zum Teil wagemutigen Kombination nicht abschrecken lässt findet in diesem Buch vielversprechende Rezepte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen