Dienstag, 27. Januar 2015

Go raw - be alive!

Vegane Woche auf Cakes, Cookies and more



Das Jahr startet mit einer Vielzahl an Büchern über gesundes und veganes Essen. Darunter sind mir so einige Interessante aufgefallen. Die Rezepte daraus werden unseren täglichen Ernährungsplan sicher erweitern. Heute möchte ich euch mit dem Buch „Go raw – be alive!“ eins davon vorstellen.


Go raw - be alive! von Boris Lauser aus dem Kosmos Verlag

Go raw - be alive!
Boris Lauser
160 Seiten
Farbfotos 
laminierter Pappband 
268 x 239 mm (LxB) 
ISBN: 978-3-440-14358-2



Das Buch  Go raw - be alive!

Das Buch mit dem Hardcover hat mich im ersten Augenblick angesprochen. Die Bilder, sie sind schön zahlreich in diesem Buch, laden zum Blättern ein und machen Lust das eine oder andere Rezept auszuprobieren. Und das obwohl wir nicht planen unsere Ernährung in diese Richtung umzustelle. Gesunde Mischkost ist noch immer die Devise, so darf sie aber natürlich gerne gesünder werden. Schnell wurde mir beim Durchblättern klar, und eigentlich weiss ich das ja schon länger, dass wir einen Hochleistungsmixer brauchen. Meine Erfahrungen mit dieser Art von Küche sind gleich null und somit habe ich leider keine Vergleichsmöglichkeit die ich anbieten kann.

Boris Lauris zeigt uns das Rohkost nicht einfach nur Salat und Gemüsesticks bedeutet. Mit seinen Rezepten wird Rohkost sehr vielseitig. Die Zutaten  werden mariniert, gedörrt und gemixt. Im Buch finden wir neben grünen Smoothies auch Rezepte für rohe Zucchini-Pasta, Pizza und Lasagne. Auch süsse, rohe Gerichte haben einen Platz im Buch gefunden, zum Beispiel als fruchtiges Eis und feines Schokoladenmousse. Im Einleitungsteil finden wir nötige Informationen zu Produkten, Zubereitungsarten, Geräten und Utensilien, die man für den Einstieg in die Rohkostküche benötigt. Abgesehen vom Honig, welcher im Buch durch Kokosblütennektar ersetzt werden kann, sind alle Rezepte vegan.

(c) Rafael Pranschke / Kosmos Verlag
Rezeptfoto aus Go raw - be alive!(c) Rafael Pranschke / Kosmos Verlag

Mein Fazit 

Zum Ausprobieren habe ich mir Rezepte ausgesucht, bei welchen ich alle Zutaten einfach bekommen kann, damit mir keine offenen Packungen von Zutaten bleiben. Und natürlich, dass zumindest ein Teil der Familie sie auch isst. Zusätzlich musste ich hier auch noch darauf achten ein Rezept zu wählen, mit welchem mein Mixer auch fertig wird und kein Dörrautomat gebraucht wird - so einer fehlt eben auch in unserer Küche.... An den Green Smoothie habe ich mich gewagt, auch wenn mein Mixer damit zu kämpfen hatte. Mich haben die grünen Fitmacher noch nicht so überzeugt, aber mein Mann ersetzt ab sofort ab und zu sein Frühstück durch einen grünen Smoothie. Neben den Smoothies haben wir auch noch das Avocado-Schokoladenmousse und den Orangen-Fenchelsalat getesstet. Die Rezepte haben gut geklappt und waren auch einfach in der Zubereitung. Der Fenchelsalat hat mir dabei am besten geschmeckt und diesen werde ich auch wieder für mich zubereiten.

Wer im Buch blätter möchte kann das hier tun: Go raw - be alive!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen