Buchdonnerstag - Christina macht was


Auf Bücher von Foodblogger bin ich immer besonders gespannt. Auf das Buch von Christian habe ich mich besonders gefreut.


Christina macht was aus dem Thorbecke Verlag


Christina macht was
1. Auflage 2016
Format 19 x 24 cm
136 Seiten
mit zahlreichen Fotos
Hardcover
ISBN: 978-3-7995-1039-4

 

Das Buch "Christina macht was Veggi Lecker anders"



In ihrem Vorwort erzählt uns Christina in lockerem und flüssigem Stil, wie es dazu kam, dass sie Vegetarierin wurde. Dabei erklärt sie uns auch, dass sie nicht ministrieren möchte, sich aber dennoch freut, dass sich die Leser für die vegetarische Ernährung interessieren.

So fast nebenbei, genauer im Post Scriptum verrät sie uns, dass sie ihre Fotos selbst gemacht hat, und spricht mir mit dem Satz: "Viele vergessen, dass sich Foodblogger ihr gekochtes Essen auch gerne warm schmecken lassen, also lässt man sich mit den Fotos nicht stundenlang Zeit." aus der Seele. Diese Einstellung finde ich total sympathisch, denn ich halte es auch so....

Die Rezepte gehen querbeet: mal herzhaft, mal süss, mal vegetarisch und manchmal auch vegan. Nach dem 1x1 für Hefeteig, Quark-Öl-Teig und Mürbteig geht es los mit den etwas eigenwilligen Kapiteln "Kopf: lecker und gesund" hier finden wir zum Beispiel Nicecream - eine fruchtige Eisalternative, Waffeln ohne Zucker und vegane Bohnen-Brownies. Im zweiten Kapitel - "Nase: Exotisches" finden wir ein Rezept für Kimchi und so einiges was wir damit anstellen können. Weiter geht es mit "Herz: Lieblingsrezepte". Dazu gehören zum Beispiel Kreppeln, Strawberry Shortbread Cake und Whipped Lime Pie. Im 4. Kapitel "Bauch: Soulfood" gibt es Chili-sin-carne-quiche, Spinat-Quinoa-Bratlinge und mexikanischer Seven layers dip. Im letzten Kapitel geht es um die Hände: Kneten und Backen - Brötchenring mit Brie, Overnight Cinnamon Buns und geflochtenes Spinatbrot.


Christina Heß © 2016 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Mein Fazit 

Eins muss ich schon mal voraus gestehen, Kimchi ist nicht so meins und meine Kids mögen es schon ganz und gar nicht, darum habe ich alle Rezepte damit grosszügig ausgelassen. Aber auch so habe ich auf Anhieb ganz viele Rezepte gefunden, die entweder schon lange auf meiner To do Liste stehen oder aber mich beim Durchblättern gerade angesprochen habe. Gleich am ersten Tag, als ich das Buch in den Händen hielt, habe ich die Overnight Cinnamon Buns ausprobiert. Die Overnight Cinnamon Buns sind wunderbar aufgegangen über die Nacht und haben nach dem Backen toll ausgesehen und noch viel besser gerochen. Die Konsistenz war schön flauschig und von der Süsse her waren sie genau richtig. Beim Backen ist mir leider etwas Butter ausgelaufen, beim nächsten Mal werde ich etwas weniger Butter nehmen und darauf achten, dass die Backform unten geschlossen ist. Vom Geschmack her waren sie total fein und unser Kleiner fand sie mega.

Kommentare

  1. vielen Dank für die Buchvorstellung. Obwohl ich kein Vegetarier bin, schmeckten mir trotzdem viele Rezepte.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts