Sonntag, 17. April 2016

Familyfun - Fox Trail Running Dinner

Publicity

Foxtrail Zürich


Eine Fuchsjagd (Schnitzeljagd) quer durch Zürich, bei der die suchende Gruppe verschiedenen Hinweisen nachjagt, kombiniert, rätselt und sich auf die Spur des Fuchses begibt.



Fox Trail Running Dinner


Eine Schnitzeljagd durch eine Stadt, in der wir aufgewachsen sind? Gibt es da wirklich Gassen, Strässchen, Häuser, die wir nicht kennen? Wir waren gespannt, als die Einladung zum „Foxtrail Running Dinner“ eintraf. Denn hier geht es nicht nur um Spurensuche und Rätselspass, sondern auch ums Essen. In vier Restaurants sollten wir zu bestimmten Zeiten eintreffen, wo dann jeweils entweder Apéro, Vorspeise, Hauptgang und Dessert auf uns warten würde…


Walliser Plätli im der "Walliser Kanne" Zürich



Der Start erfolgte neben dem Hauptbahnhof Zürich im Restaurant „Walliser Kanne“. Dort wurde zum Einstieg ein Aprikosenapéro serviert. Dazu gab es ein feines Walliser Plättli mit Bündnerfleisch, Käse, Butter und Brot. In entspannter Atmosphäre konnten wir den „Reiseplan“ studieren und uns stärken. Hat uns natürlich nicht nur geschmeckt, sondern wir waren auch angetan von der urchigen Art des Restaurants.




Hinweis vom Fox Trail Zürich


Danach gings mittels Zug („fahren sie eine Station“) in Richtung Hardbrücke, wo wir uns bald auf dem „Friday Tower“ wieder fanden. Dort oben ist der Ausblick natürlich herrlich und wir wären wohl nie dorthin gelaufen, wenn wir nicht einen Foxtrail-Plan gehabt hätten. Nach einigen zusätzlichen Rätseln (manche davon ganz schon knifflig) wurden wir im Restaurant Steinfels mit einer schmackhaften Vorspeise erwartet. Ein Mini-Burger, ein Tässchen Spargelsuppe und ein kalifornischer Salat wurden aufgetischt, dazu ein Bierchen (oder auch was anderes…) und uns gings richtig gut. Hat toll geschmeckt, das Restaurant gefiel und bald schon gings in die nächste Runde.


Vorspeise im Steinfels Zürich





Restaurant Steinfels in der alten Seifenfabrik



Eine Tramfahrt später, mitten im Zürcher Niederdorf, wurden wir in die kleinen Gässchen geschickt, in denen wir schon viel zu lange nicht mehr waren. Strassenpfosten mit Hinweisen in Blindenschrift, Schaufenster mit ausklappbaren Schildern (nach Anruf auf eine geheime Handynummer) und andere Hinweise führten uns in die Brasserie Louis. Es wurden Lammkottelets im Bohnenbett und Kartoffelgratin aufgetischt. Leider konnte uns dieser Hauptgang geschmacklich und optisch nicht überzeugen. Wir empfanden das Fleisch über den Punkt gegart und den Kartoffelgratin ziemlich knackig. Es mag halt auch nicht jeder Lamm… Ausserdem gab es hier „nur“ Wasser oder Wein. Bei einem Event mit Kids hätten wir auch auf Alternativen gehofft.

Nichts desto Trotz, draussen war es schon dunkel, ging es danach auf die letzte Etappe. Wiederum irrten wir durch die Gässchen, kombinierten bei den Rätseln und endeten schliesslich im Restaurant „Blue Monkey“, wo uns ein herrliches Dessert erwartete: Kokosnuss-Flan mit Früchten, dazu Tee oder Kaffee. War sehr lecker, mit supernetter Bedienung und in einem angenehmen Ambiente.



Dessert im "Blue Monkey" in Zürich


Fazit:

Der Foxtrail an sich macht ja schon Spass – wenn man ihn aber mit Essen verbindet, dann erlebt man nicht nur in den Strassen und Gassen von Zürich ein Abenteuer, sondern auch in den Gasthäusern. Die Gerichte waren, abgesehen vom Lamm, absolut genial und sehr lecker. Wir hatten grossen Spass und können dieses „Running Dinner“ wärmstens weiter empfehlen. 

En Guete!

Infos über das Fox Trail Running Dinner findet ihr hier: Fox Trail Running Dinner

Autor: Dani Maurer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen