Kreatives für Teenager

Comics


Wenn die Kinder zu Jugendlichen heranwachsen, veränderen sich ganz klar auch ihre Interessen. Dies ist natürlich beim Lesen von Büchern und Comics nicht anders. Mit einem Teenager zu Hause ändert sich auch sonst so einiges im Familienleben. Um den neuen Interessen in unserer Familie auch gerecht zu werden gibt es neben der Rubrik "Kreatives für Kinder" jetzt auch "Kreatives für Teenager". Der Bereich "Comics" fällt ganz klar mehr in den Interessensbereich von unserem Grossen und meinem Mann. Beide haben ja auch bereits einige Gastbeiträge geschrieben. Gerne führen wir dies auch in der neuen Rubrik weiter.

Black Panther

 

Black Panther Softcover Panini Verlag



Black Panther
  Softcover
Seiten 156 
Reginald Hudlin

John Romita Jr.


Im erfolgreichen Kinofilm „Captain America: Civil War“ gehen bekanntlich die grössten Superhelden von Marvel aufeinander los. Captain America gegen Iron Man! Dass sie das nicht alleine machen, ist für Film- und Comicfans umso schöner, da neben den bekannten Helden auch ein paar neue Gesichter und Figuren zu sehen sind. Einer davon ist T’Challa, der maskiert und mit Metallkrallen ausgestattet, als „Black Panther“ mitmischt.

Doch wer ist dieser Kerl überhaupt? Was hat es mit dem afrikanischen Staat Wakanda auf sich? Warum wird ein Königssohn zum Superhelden? Woher nimmt er seine Kräfte?

In der Originstory „Black Panther“ wird die Legende dieses Helden thematisiert. Wir bekommen einen Eindruck, warum Wakanda niemals erobert wurde (und möglicherweise auch nie wird) und wie T’Challa seine Prüfungen besteht und nach dem Tod seines Vaters zum schwarzen Panther wird.

Für eine Heldengeschichte braucht es meist auch den entsprechenden Gegenpart. In „Black Panther“ wird diese Rolle von ein paar Bösewichten übernommen, wobei „Klaw“ der übelste Kerl ist. Er ist es auch, der T’Challas Vater ermordet und sich so der Rache des schwarzen Panthers stellen muss. Allerdings ist er nicht alleine, sondern bekommt Unterstützung von Rhino oder Radioactive Man.

Dass diese Entstehungsgeschichte von „Black Panther“ nicht mit derjenigen überein stimmt, die ihr aktuell noch im Kino sehen könnt, ist nicht überraschend. Das MCU (Marvel Cinematic Universe) ändert gerne Sachen so ab, dass es filmisch spektakulärer dargestellt werden kann, während die gezeichneten Geschichten andere Möglichkeiten und Handlungsstränge haben. In diesem Fall ist der vorliegende, recht dicke und sechs Teile umfassende, Comic genauer und detailierter, als es ein Film je sein könnte.

Fazit

Die imposant und überzeugend gezeichnete und erzählte Ursprungsgeschichte von „Black Panther“ macht einen tollen Eindruck. Nicht nur optisch gibt der Comic etwas her, sondern auch inhaltlich kommt jeder Fan auf seine Kosten. Dass diese Geschichte erst ab einem gewissen Alter und Verständnis für die Geschichte gelesen werden sollten, ist voraus zu setzen. Es geht nämlich mitunter recht brutal und blutig zu und her. Wer sich aber im MCU auskennt, die Filme im Kino liebt und auch sonst gerne mal im Comicladen schnuppert und sich umschaut, der darf hier ohne Skrupel zugreifen und sich auf eine schöne und interessante Origins-Story freuen.

Kommentare

Beliebte Posts