Filmkritik DVD "Die Nacht im Geisterhaus"


In Buchform sind die Gruselgeschichten von R.L. Stine unter dem Titel "Gänsehaut" schon lange weltbekannt und vor allem bei den jüngeren Lesern ein Hit. Mit "Goosebumps" kam 2015 schon ein längerer Film von Stine zu uns und lehrte uns das (wohlige) Gruseln. Nun werden frühere Produktionen für daheim neu veröffentlicht. So auch "Eine Nacht im Geisterhaus", die selbst kleine Zuschauer nicht fürchten müssen.


Die Nacht im Geisterhaus von Univeral
Die Nacht im Geisterhaus von Univeral


Der junge Max wohnt mit seinen Eltern und Bruder in einem schönen Häuschen. Er hat mit der hübschen Cammie eine tolle Freundin und das Geschwisterpaar Nicky und Tara sind seine besten Freunde. Allerdings sind sie Geister und helfen Max dabei, Geld für "Spuk-Sessions" zu verlangen. Ein bisschen am Tisch rütteln reicht meist. Nun aber braut sich am Geister-Horizont ein Unheil zusammen, denn der finstere Phears will ein Tor in unsere Welt öffnen und bald darüber herrschen. Dabei übernimmt er die Person des bekannten Geisterjägers Simon und macht Jagd auf einen kleinen Edelstein, den Max natürlich schon seiner Freundin geschenkt hat. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und nicht weniger als die Zukunft unserer Welt steht auf dem Spiel!



Szene aus "Die Nacht im Geisterhaus"
Szene aus "Die Nacht im Geisterhaus"



Der Film dauert etwas über 90 Minuten und eignet sich für die ganze Familie. Ein paar Spinnwegen, rot leuchtende Augen und ein Bösewicht, der etwas gfürchig aussieht. Mehr Grusel braucht es nicht, da die Story rund um Max und den Edelstein sehr unterhaltend vorgetragen wird. Für die Grösseren lohnt sich der Film vielleicht, um mal wieder einen Blick auf "Machete" Danny Trejo oder die 80-er TV-Grösse Morgan Fairchild ("Flamingo Road") zu werfen. Allerdings haben beide Stars nur minime Screentime.



Kommentare

Beliebte Posts