Dienstag, 3. Januar 2017

Rezept für milde, vegane Pastinakensuppe

 Altes Gemüse neu entdeckt


Nach den Feiertagen ist mir jetzt nach leichter, einfacher Kost und da bieten sich Suppen natürlich an. Um ein bisschen Abwechslung in den Alltag zu bringen, versuche ich die Gemüsesorten häufig zu wechseln. Dieses Mal habe ich mich für Pastinaken entschieden. Pastinaken ist eine weisse Rübe, welche mehr Vitamin C als Karotten enthält. Ziemlich lange wurde sie kaum auf dem Markt angeboten, denn sie wurde fast ganz von den Karotten und Kartoffeln verdrängt. Inzwischen kann man sie aber wieder auf Märkten und teilweise auch im Supermarkt kaufen. Geschmacklich ist sie eher mild und erinnert an Karotten und Sellerie.


Pastinakensuppe
Pastinakensuppe


Rezept für vegane Pastinakensuppe


2 El Olivenöl
1 Zwiebel
500g Pastinaken
8 dl Bouillon (ich nehme selbst gemachtes Bouillonpulver)
200 ml Soyasahne (oder normale Sahne für eine nicht vegane Variante)
Salz und Pfeffer zum Abschmecken.

Die Zwiebel und die Pastinake in Stücke schneiden. Beides mit dem Olivenöl in einen Topf geben und unter Rühren golden dünsten. Die Bouillon zugeben und auf kleiner Flamme ca. 20 min köcheln lassen oder bis die Pastinaken weich sind. Die Suppe fein pürieren, die Soyasahne (oder normale Sahne) zugeben und gut verrühren. Die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken. Mit einem Stück frischem Brot servieren.

En Guete!


Pastinakensuppe
Pastinakensuppe



Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ja Suppen sind jetzt genai das Richtige, bei mir gibt es eine Meerrettich-Kartoffelsuppe. Die ist auch sehr fein.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi,

    Meerrettich-Kartoffelsuppe schmeckt sicher auch sehr gut. Leider mag meinene Familie keinen Meerrettich.

    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen