Rezept für Roggenbrot aus dem Topf

Synchronbacken #16

Vergangenes Wochenende war es wieder Zeit für das traditionelle Synchronbacken, welches vom Kochtopf und From-snuggs-kitchen jetzt regelmässig organisiert wird. Dieses Mal haben wir uns an ein Abfrischbrot im Topf gewagt, dass Rezept dazu findet ihr hier: Abfrischbrot.


Roggenbrot aus dem Topf
Roggenbrot aus dem Topf



Das Backen im Topf bringt bei mir immer sehr gute Ergebnisse, das Brot geht schön auf und bekommt eine wunderbar knusprige Kruste. Was mir ohne Topf, in meinem Backofen, nicht so gut funktioniert.

Das Endergebnis gefällt mir nicht nur optisch gut, die Kruste wurde wunderbar und die Krumme, ist schön feinporig und feucht geworden. Hast du das Backen im Ofen auch schon für dich entdeckt? Wie sind deine Erfahrungen damit?

Rezept für Roggenbrot mit Ruchmehl

Vorteig 1


35g feines Roggenmehl
22g lauwarmes Wasser
3g frische Hefe

Die Hefe im Wasser auflösen und mit dem Roggenmehl zu einem Teig kneten. Den Vorteig zugedeckt bei ca. 25 Grad 2 Stunden gehen lassen.


Vorteig 2


Vorteig 1
120g feines Roggenmehl
70g lauwarmes Wasser

Den Vorteig mit dem Roggenmehl und dem Wasser zu einem Teig verkneten. Zugedeckt für 3 Stunden bei 25 Grad gehen lassen. 

Brühstück


50g Roggenmehl
60g kochendes Wasser

Das Rogenmehl mit dem kochenden Wasser übergiessen und für 3 Stunden quellen lassen.


Hauptteig


Brühstück
Vorteig
295g Ruchmehl
200g Wasser
3g frische Hefe
10g Salz

Die Hefe im Wasser auflösen. Ruchmehl, Salz, Brühstück und Vorteig in eine Schüssel geben. Das Wasser mit der Hefe dazugeben und das Ganze zu einem schönen Teig kneten. Den Teig zugedeckt für 45 Minuten, bei 25 Grad, gehen lassen und dann einmal falten. Den Teig nochmals zugedeckt für 45 Minuten gehen lassen. Zu einem Brot formen. In einer eingeölten Schüssel oder einem bemehlten Garkörbchen zugedeckt nochmals 30 min gehen lassen. Ein Gusseisentopf (bitte Herstellerhinweise beachten) im Backofen auf 240 Grad (Unter und Oberhitze) mit dem Deckel vorheizen. Den Deckel abnehmen und den Brotlaib vorsichtig in den vorgeheizten Topf stürzen und einschneiden. Den Topf mit dem Deckel verschliessen und für 20 Minuten backen. Den Deckel vom Topf nehemen und die Temperatzur auf 210 Grad senken. Das Brot nochmals 20 Minuten fertig backen.


Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl
Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl




En Guete!

Mit dabei waren:


Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf
Sandra von from snuggs kitchen
Katha von Katha-kocht!
Lisa von BrotKrumenGestöber
The Apricot Lady
Karin von Food for Angels and Devils
Petra von Obers trifft Sahne
Simone von Zimtkringel

Während des Synchronbackens werden jeweils die Ergebnisse auf Instagram geteilt. Und ich finde es immer wieder spannend, die Ergebnisse der anderen Teilnehmer zeitnah zu verfolgen.










Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl
Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl

Kommentare

  1. Ha, da ist es wieder...Ruchmehl...holt mich in letzter Zeit ein wenig ein.
    Muss ich unbedingt bestellen. Das Brot sieht gelungen aus....

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Dagmar.
      Ruchmehl kommt bei mir oft zum Einsatz. Ist bei uns in der Schweiz ein alltägliches Mehl und wird daher auch in jedem Supermarkt verkauft.

      Löschen
  2. Hallo Tamara,
    das ist aber hübsch geworden! Ruchmehl....das kommt beim nächsten Durchgang dran! Gute Idee!
    Bei uns in Deutschland ist Ruchmehl tatsächlich eine ziemliche Seltenheit. Da mein Mann als Schweizer gerne ab und zu Ruchbrot mag, haben wir uns letztes Jahr mal auf die Suche gemacht. Hier in Schwaben hat die Gültsteiner Mühle direkt an der A8 kurz vor Herrenberg als einzige weit und breit Ruchmehl im Angebot.
    Ganz liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Simone,
      Mir war lange nicht bewusst, dass es schwierig sein könnte Ruchmehl in Deutschland zu kaufen. Schön, dass ihr trotzdem Ruchmehl gefunden habt. Wir mögen Ruchbrot alle sehr gerne, liegt aber vielleicht auch daran, dass wir es hier alle schon von Klein auf immer gegessen haben.
      Liebe Grüsse
      Tamara

      Löschen
  3. Wunderbar ist es geworden, dein Brot und was ich schon lange sagen wollte: Dein neues Blog-Design ist sehr chic!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zorra,
      Danke dir! Es war wie immer eine tolle Erfahrung mit dem Synchronbacken. Ich bin immer gerne mit dabei. Es freut, mich das dir mein Design-Wechsel positiv aufgefallen ist!
      Liebe Grüsse
      Tamara

      Löschen
  4. das sieht herzhaft lecker aus *.*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts